top of page
FEINKÖST  -  US DEM WO'S HET

Aus Food Waste machen wir Foodsaving. Ob nicht verwendetes Rüeblikraut, wenig genutzte Hochstammbäume oder Obst und Gemüse aus eigenem Anbau. Wir setzen uns für Foodsaving, Regionalität und Biodiversität ein. Dabei arbeiten wir nach ökologischen Grundsätzen und achten auf einen sorgfältigen Umgang mit natürlichen Ressourcen

 

In unserer Produktwerkstatt in Basel werden Obst und Gemüse in liebevoller Handarbeit verwertet. Dabei ist es uns besonders wichtig, dem Food Waste entgegenzuwirken und deshalb betreiben wir aktiv Foodsaving. Wir arbeiten mit verschiedenen Partner*innen aus der Region zusammen, um die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Zudem setzen wir auf lokale Produkte, unter anderem mit Zutaten aus unserem eigenen Garten im Baselbiet. 

 

Unter dem Motto «us däm wo‘s het» kreieren wir verschiedene Köstlichkeiten, daher kann sich auch das Sortiment laufend ändern. Eines können wir aber garantieren: Alles wird liebevoll mit den besten uns zur Verfügung stehenden Zutaten vorzugsweise in Bio- und Demeter-Qualität produziert und alles schmeckt ausgezeichnet. Ausprobieren lohnt sich!

PARTNERSCHAFTEN

Wir sind immer auf der Suche nach möglichen Partner*innen. Sei es als Drittverkäufer*innen der eigenen Produkte oder auch bei Foodsaving Projekten. Gerne kannst du uns bei Interesse anfragen:

T 061 985 44 50​ | info@oeko-job.ch

 

UNSERE FEINKÖST-PRODUKTE

Die nachhaltigen Produkte unserer Feinköst Küche kannst du in unserem SHÖP oder Webshöp kaufen. Das Sortiment kann immer wieder wechseln, je nachdem, was für Lebensmittel wir zur Verfügung gestellt bekommen. Entdecke eine Auswahl des aktuellen Sortiments.

Alle unsere Ö-Produkte können auch online angeschaut und gekauft werden...

& das rund um die Uhr! 24 Stunden und 7 Tage die Woche! :))

Die Produkte werden in recycelter Verpackung mit der Kurierzentrale versandt.

Das Sortiment wird fortlaufend ergänzt und angepasst.

Viel Spass beim Stöbern! 

Foodsaving

Was ist Food Waste?

Food Waste sind Lebensmittel, welche bei der Produktion für den menschlichen Konsum vom Feld bis zum Teller verloren gehen oder weggeworfen werden. Auf dem Weg vom Feld bis zum Teller durchlaufen die Lebensmittel verschiedene Stationen, bei denen aus unterschiedliche Gründen ein Teil verloren geht. 

Food Waste in der Schweiz

Weltweit, aber auch in der Schweiz, geht über die gesamte Lebensmittelkette hinweg rund ein Drittel aller Lebensmittel verloren. Das entspricht 330 kg pro Person und Jahr. Bei den knapp 8'800'000 Einwohnern in der Schweiz entspricht dies 2'904'000'000 kg an verschwendeten Lebensmitteln.

Alleine in der Landwirtschaft entstehen bereits rund 20% aller Lebensmittelverluste. Gründe dafür sind zum Beispiel, dass nicht normgerechte Produkte für den Detailhandel ungeeignet sind und daher aussortiert werden müssen. Weitere 35% Lebensmittelverlust entstehen in der Verarbeitung, da zum Beispiel nicht alle Nebenprodukte verwendet werden können. Der Gross- und Detailhandel versursacht kombiniert 10% Lebensmittelverlust. Gründe dafür sind Transportschäden oder überschrittene Verkaufsdaten. In der Gastronomie entstehen 7% und im Haushalt 28% Lebensmittelverluste. Dazu beigetragen wird zum Beispiel durch zu grosse Portionen im Restaurant oder zu grosse gekaufte Verpackungen.

Folgen des Food Waste

Die Ernährung ist einer der Faktoren, welche die Umwelt am stärksten belasten. Je weiter hinten in der Lebensmittelkette ein Produkt entsorgt wird, umso mehr wird die Umwelt dadurch belastet. Ebenso wird die Umwelt mehr durch verschwendete Lebensmittel belastet, wenn diese bei der Herstellung viele Ressourcen wie Wasser, Verpackung, Transport usw. benötigen. Durch die Verschwendung über die gesamte Lebensmittelkette hinweg, werden rund 25% des gesamten Ernährungsfussabdruckes durch Food Waste generiert. Könnte die Lebensmittelverschwendung in der Schweiz gesamthaft vermieden werden, wäre das so klimawirksam, wie 1-2 Millionen Autos aus dem Verkehr zu nehmen.

Umso wichtiger ist es, schonend und nachhaltig mit den uns verfügbaren Ressourcen umzugehen. Aus diesem Grund setzten wir uns aktiv für Foodsaving ein und arbeiten mit verschiedenen Partner*innen aus der Region zusammen. So erhalten wir zum Beispiel wöchentlich eine Gemüsekiste vom Birsmattehof aus Therwil, gefüllt mit Gemüse, welches nicht in den  regulären Verkauf kommt. Dieses Gemüse wird anschliessend von unserem Team zu neuen Produkten verarbeitet. Auch unsere Tagessuppe für Donnerstag und Freitag wird aus diesem ausrangierten Gemüse frisch zubereitet. 

Mehr Informationen zum Thema Food Waste findest du auf Foodwaste.ch

bottom of page